Das Wochenende der Blechmusikanten… Travemünde „Jazzte“

0
222
Travemünde - Jazz Festival ein Flop
Travemünde - Jazz Festival Kaum Qualität kaum Akzente im Veranstaltungskonzept und doch eine großartige Leistung der Musiker obgleich der Ur Jazz nicht bedient worden ist.

Das Wochenende der Blechmusikanten… Travemünde „Jazzte“

Jazz – Das ist die Ur Musik der Afro-Amerikanischen Entwicklung der Musik Moderne und kann als Pendant zur klassischen Musik in Europa bezeichnet werden. In Travemünde wurden nur die neuzeitlichen Genres beim Jazz Festival bedient.

Travemünde – Nichts für Kenner aber ein unterhaltsames Stelldichein verschiedener Blechbläser. Ganz im Travemünde Stil hat sich aus dem Festival kein Highlight entwickeln können und die ständige Wiederholung von Veranstaltungen verbreitet Langeweile und setzt keine Zeichen für modernen Tourismus.

Plan B aus der Schublade

Die Konzepte sind vor Jahren erarbeitet worden und eine Weiterentwicklung stagniert. Meistens werden Kostengründe vorgeschoben, doch wer nichts wagt wird auch nichts gewinnen können. Man kann es auch anders betrachten, wer nichts wagt wird nichts verlieren, soviel kann man noch hinzufügen. Mit den sich ständig wiederholenden Veranstaltungskonzepten haben wir ja bereits auch viel verloren und der Weg führt in keine Richtung.

Wieder die Kinder vergessen, Herr Lukas…

Menschen gehen zu Veranstaltungen und manche nehmen ihre Kinder mit. Haben Sie Kinder, Herr Lukas ? Die verbringen hier bei uns in Travemünde ihre Zeit und sie bekommen nichts geboten. Warum ist das so? Ist das für Travemünde attraktiv ? Schon beim Promenadenfest haben sehr viele maulige Kleine sehen können die sich mit den Eltern über die langen Flaniermeilen quälten.

Familienfreundlich…

Bungee hopsen für 5 Euro für 5 Minuten ist so ziemlich das Top of Ostsseküsten Urlaub in Travemünde. In der Werbung steht „familienfreundlich“ doch am Abend ist das Portmonnaie fast leer. Der Top Knaller ist die Krakauer für 4,50€. In Rostock bei der Hanse Sail hat man sich bei 2€ eingependelt. Hier wird für Travemünde für die Zukunft ein irreparabler Schaden angerichtet.

Mühe gegeben…

Den vielen Bands und den Musikern sage ich persönlich einen grossen Dank. Ihr wart wunderbar. Auch wenn sich sich zu den selektiv gesetzten Konzerten nur wenige Zuschauer eingefunden und Euch zugehört haben, habt Ihr für Travemünde eine schöne Zeit gestaltet. 

Sommer…

Es ist Sommer und es sind die langen Abende. In Travemünde sind diese um 20:30 Uhr beendet. Bereits um diese Zeit beitet Travemünde „Flanieren“ an. Flanieren bis die Schuhsohlen durchgelaufen sind. Der Beruf des Schusters könnte sich lohnen, der bleibt wenigstens bei seinen Leisten.

Darf ich…

traurig sein? Zuzusehen wie dieser einstmals große Ort in eine touristisch tote Zone entwickelt wird tut weh. Was wird sein wenn sich diese Entwicklung fortsetzt ? Kann es ein Aufbegehren der Kaufmannschaft geben um diese Umstände zu beseitigen?

Lass es doch mal krachen , Lukas. 

Kommentar von Carsten Bornhöft

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here