Der große Kniefall vor den großen 3

0
440
Travemünde - City Slide anlässlich der Travemünder Woche
Travemünde - Der City Slide ist kostenlos, doch bitte aufpassen bei Reservieung von Tickets. Wer stornieren will wird zur Kasse gebeten.

Der große Kniefall vor den großen 3

Verlagerung des Festival Geländes der Travemünder Woche bestätigt den touristischen Weg der in Travemünde eingeschlagen werden soll. Nicht alles schlecht, aber kaum Pulsschlag für das Ostseebad.

Travemünde – Still und sanft, das sind die großen Worte. Die Angst der 3 großen Hotels das die Buchungszahlen während der Travemünder Woche einbrechen ist groß. So hat man für das Jahr 2017 eine weitere Entschleunigung der Travemünder Woche und eine Verlagerung des Festival Geländes geplant. Das Musikprogramm wird stiller werden, keine Akzente und keine große Namen werden in Travemünde auftreten.

Wenn im Brüggmanngarten um 21:30 Uhr noch Musik in Travemünde aufspielt, kann man gut beobachten wie der Arosa Chef mit dem Lautstärkemessgerät auf den Balkonen des Hotels steht. Und wenn auch nur eine Kommastelle zu Viel des Guten angezeigt wird, hagelt es Eingaben. Miteinander geht in diesem Ort schon lange nicht mehr, immer weniger Gäste bedeuten weniger Geld und nun kämpft man mit den letzten Mitteln um die letzten Touristen. Die sollen nach den Vorgaben der Zielgruppen wenigstens über 60 sein und man hofft darauf das diese Klientel wenigstens in einer Gruppe mit hohen Einkommen zu finden sind. Der Brüggmanngarten wird in ein Festival Gelände der Stille verwandelt. Immer mehr lesen wir in den Werbeanzeigen die Worte „fein“ und „Ambiente“. Komfortzone für einige wenige Hotelgäste, der Rest der Travemünder Kaufmannschaft wird nicht berücksichtigt. Die Todbringer für ein lebendiges Travemünde heißen Arosa, Atlantic und Maritim. Die dürfen, von der Stadtverwaltung und der LTM gefördert, noch Geld verdienen, der Rest in Travemünde ist den feinen Herren und Damen im Rathaus völlig „Schnuppe“ und so lange die wenigstens noch volle Häuser haben ist es recht, denn einzig die Angabe von Übernachtungen muss zwingend hoch sein. Der Tagesgast wird kaum oder wenig berücksichtigt und es scheint das dieser in Travemünde auch nicht willkommen ist. Zu wenig Angebot das ganze Jahr, Travemünde hängt sich selbst ab.

Im Brüggmanngarten wird es wenigstens wieder die CITTI Kinderlandschaft geben, wenigstens denkt man, anders als bei den bisherigen Veranstaltungen in Travemünde wenigstens mal an die Kleinen. Nach Angaben des Veranstalters sind die meisten Dinge dort kostenlos, dafür kann man dann auch wieder einen Pluspunkt vergeben.

In der Phantasie hofft man auf Gosch denn dann ist das Sylt Gefühl wieder da. Schön Edel und schön „Chillig“, so wie es der Tourismus Chef der LTM Martin Lukas immer wieder audrückt. „Wir nehmen hier den neuen Veranstaltungstrend auf, dass sich die Besucher nicht nur auf eine Großbühne konzentrieren wollen, sondern nach einem kleinteiligeren Angebot suchen, das sie auf ihre individuellen Bedürfnisse zuschneiden können.“ so der Veranstalter Bergmann. Für Nachtschwärmer, so heißt es weiter in den in endlos langen Lügenlisten der Marketingexperten. Wenn die Nachtschwärmer aufwachen ist in Travemünde doch schon geschlossen. Bis 22:00 wird gespielt, danach ist nur noch Essen und Trinken möglich.

Gehobenes Ambiente, so wird es für die Bertlingstrasse veröffentlicht. Das Zitat „Das gehobene Ambiente findet sich auch in direkter Nachbarschaft des Brügmanngarten wieder.“ Es kann einem schlecht werden, wenn man sich den Zustand des Bahnhofviertels genau ansieht und die Werbemacher streuen uns den Zucker in die Augen. In der Bertlingstraße wird gepennt, seit Jahren und nun ist dann über Nacht „Gehobenes Ambiente“ und die Bertlingstraße die schönste Flanier und Einkaufsstraße in Travemünde.

Einzig der City-Slide kann als Eckpunkt für junge Leute genannt werden. Allerdings gilt das auch für 80 jährige, sofern die noch fit genug sind. Gut 100 Meter rutscht man durchs Wasser, doch bitte keine lauten Freudenschreie, sonst kann es sein das im nächsten Jahr darüber nocheinmal nachgedacht wird. Der City Slide ist kostenlos, doch benötigt man die Freitickets die man hier bekommen kann. Leider ist das damit terminiert, eine Terminverscheibung des kostenlosen Ticktes nicht möglich und bedeutet eine Einschränkung in der Freizeitplanung der Besucher. Auch bei der Stornierung des Termins bitte aufpassen, wer nicht kommt, der soll zahlen. Eine Servicegebühr für die Stornierung von 2 € eines Freiticktes bewerten wir als „komisch“. In der Hoffnung das die Ereignisse der Veranstaltung im Sommer 2015 in Hamburg Willemsburg sich nicht wiederholen, hoffen wir auf eine angenehme Überraschung. Alle Fragen zum „Riesenrutsch“ werden hier beantwortet.

Das große Riesenrad wird getauscht gegen ein kleineres Riesenrad, auf der Tornadowiese gibt es dann auch wieder den Rundlauf durch die Buden, Gedrängel an den Engstellen inklusive. Seit Jahren sieht man das, aber Veränderungen sind nicht möglich.

Feuerwerk gibt es auch eines, am letzten Tag der Travemünder Woche ab 22.45 Uhr beschließt das große Höhenfeuerwerk die Regattawoche und stimmt schon einmal ein auf die 129. Ausgabe der „schönsten“ Segelregatta der Welt in 2018.

Anzeige
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here