Mobilitätskonzept Travemünde – Ortstermin

0
729
Travemünde - Lokaltermin Mobilitätskonzept
Travemünde - Gut 30 Bürger hatten sich zum Lokaltermin Mobilitätskonzept am Morredder eingefunden und brachten ihre Sorgen dem Fahrradbeauftragten Nils Weiland vor.

Mobilitätskonzept Travemünde – Ortstermin

Nils Weiland erläuterte die aktuellen Planungen

Travemünde – Mobilitätskonzept  Höflich und kompetent arbeitete der Fahrradbeauftrage Nils Weiland einen weiteren Lokaltermin zum Thema Mobilitätskonzept am 8.Mai 2017 in Travemünde ab. Es wurden jedoch keine nennenswerten Veränderungen vorgestellt. Es sah ein klein wenig nach „Gut Wetter“ machen aus, dennoch stellte sich der Fahrradbeauftragte den konsequenten Forderungen der beteiligten anwesenden Travemünder Bürger.

Die Führung des Radweges am Gneversdorfer Weg ist ein besonderes Anliegen, so hatte man im vergangenen Jahr für eine Posse gesorgt, indem man einfach ein Sperrschild am Gneversdorfer Weg im Teilstück zur Bahnschranke angebracht hat.

Nils Weiland ist ein Mittler zwischen den Welten, den Bürgern und Fahrradfahrern und dem Strassenverkehrsamt, so war beim Ortstermin häufig die Aussage “ das plant das Strassenbauamt“ zu hören. Sehr viele verschiedene Argumente, teilweise auch ohne Bezug auf das Fahrradfahren, durfte sich Nils Weiland anhören. Auch die Nennung von Terminen wurde sehr unklar beantwortet. Er hat auch einen schweren Stand in dieser Angelegenheit, gilt es doch für alle Verkehrsteilnehmer eine konstruktive Lösung zu finden.

Travemünde – Sabine Halltern (SPD) li., Gerd Schröder (CDU) mitte und Thomas Thalau (CDU) re. führten an das die genannten Termine wieder einmal nicht der Richtigkeit entsprechen können.

Auch die anwesenden Politiker Sabine Haltern (SPD), Gerd Schröder und das Bürgerschaftsmitglied Thomas Thalau (CDU) sahen in der Veranstaltung wenig Inhalt. Auch eine Initialzündung, die Probleme endlich in den Griff zu bekommen, ist nicht erkennbar. Thomas Thalau will sich in der näheren Zukunft mit der Thematik genauer auseinandersetzen. Als Mitglied der Bürgerschaft und innerhalb der Fraktion bieten sich dem Politiker gute Möglichkeiten, die Sachstände anzufragen. Es muss mehr Gewicht in diese Sache, so der Tenor der anwesenden Poltiker. Auch die genannten Termine, werden so wie vorgestellt, nicht einzuhalten sein. Wieder einmal kommt der Verdacht der Hinhaltepolitk der Stadtverwaltung auf. Eine Lösung wird seit Jahren eingefordert, bisher ohne nennenswertes Ergebnis.

Travemünde - Detlev Stolzenberg
Travemünde – Bürgermeister Kandidat Detlev Stolzenberg hörte sich Argumente der Trvemünder genau an.

Die Räume in Travemünde sind eng und sie werden noch zukünftiger noch enger werden. Bei erwarteten 20.000 Fahrzeugen in Spitzenzeiten müssen dann allerdings sämtliche Verkehrsteilnehmer mehr Rücksicht aufeinander nehmen. So äußerte sich auch der Bürgermeister Kandidat Detlev Stolzenberg (parteilos), der sich die Probleme in Travemünde sehr genau ansieht. Jahrelange Fehlplanung und Stillstand ist für einen Stadtteil, der in Spitzenzeiten ein hohes Verkehrsaufkommen tragen muß, nicht schön. Sehr viel ist allerdings auch zukünftig nicht ohne Weiteres möglich, Detlev Stolzenberg sieht darin eine Aufgabe die es zu lösen gilt. Auch die Attraktivität für den Tourismus sieht er gefährdet.

Wir können für Travemünde nur hoffen das diese Probleme gehört werden. Angesehen hat sich der Fahrradbeauftragte die Sache nun und könnte ein Fazit daraus ziehen. Er versprach allerdings intensive Gespräche mit dem Strassenverkehrsamt, um Brennpunkte kurzfristig in den Fokus der Diskussion zu rücken.

cbo

 

Anzeige
Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here