SPD Antrag – Ortsrat fordert Zebrastreifen in der Vogteistraße

Der Ortsrat Travemünde befürwortet die Einrichtung eines Fußgängerüberwegs in der Vogteistraße auf der Höhe des Bahnhaltepunktes Travemünde Hafen zur gegenüberliegenden Straßenseite

Travemünde – Christoph Evers, Ortsratsmitglied und Vorstandsmitglied des Travemünder SPD Ortsvereins, hat eine Gefahrenstelle ausfindig gemacht: Die Querung der Vogteistraße am Hafenbahnhof.

In der Sitzung des Ortsrats am 08. November 2017 trug er zur Begründung vor:
„Zwischen dem Bahnhaltepunkt und der dort ebenfalls befindlichen Bushaltestelle auf der einen Seite und dem ins Zentrum Travemündes führenden Hirtengang auf der anderen Seite überqueren regelmäßig viele Fußgänger in beiden Richtungen die Vogteistraße, darunter die mit Bahn oder Bus fahrenden Schüler der Stadtschule Travemünde (Grundschule).

Die Vogteistraße ist eine vielbefahrene Straße. Trotz einer Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h in diesem Bereich kommt es immer wieder zu Verunsicherungen und Gefährdungen der Fußgänger, insbesondere der Grundschulkinder, die die Straße überqueren wollen.

Bevor ein Unglück geschieht, sollte dort möglichst bald ein bevorrechtigter Fußgängerüberweg eingerichtet werden.“

Der Beschluss soll an den Bereich Stadtgrün und Verkehr der Stadtverwaltung und an den Bauausschuss der Bürgerschaft weitergeleitet werden.

Pressemitteilung: SPD

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here