Travemünde – Richtfest mit Nachbarn

0
710
Priwall Travemünde - Richtfest mit Nachbarn
Travemünde Priwall - Richtfest mit Nachbarn, eine nette Geste und für Travemünder eine ziemlich unbekannte Massnahme.

Travemünde – Richtfest mit Nachbarn

Gute Laune auch am beim zweiten Richtfest

Travemünde Priwall – Das Priwall Waterfront Projekt der Planet Haus AG feierte am Samstag, 8.April 2107 das Richtfest für den ersten Bauabschnitt mit Lübecker und Travemünder Bewohnern, sowie Anwohnern des Priwalls. Eine, für die heutigen Verhaltensweisen der Investoren, seltsame und unbekannte Sache. Den Bürger mitnehmen auf eine kleine Reise in die Zukunft.

Auch Hot Dogs waren noch genug da, Sven Hollesen sorge für so manchen Lacher in seiner Ansprache. Der „Gammeldansk“ war auch noch reichlich vorhanden, so begann ein entspannter Nachmittag auf der noch einer „Mondlandschaft“ ähnlichen Baustelle.

Der Investor der Waterfront zeigte ein großes Interesse an den Menschen und führte viele Gespräche. Beim ersten Richtfest gestern musste er sich überwiegend um die Politik Prominenz kümmern, heute hatte er Zeit sich um die Menschen zu kümmern.

Es ergab sich eine Gelegenheit, den Investor einfach einmal über die Zukunft zu befragen und auch über seine Vorstellungen. Die Entwicklung für Travemünde wird sich in weiten Bereichen des Entertainements und in Sachen Tourismus verändern. Sven Hollesen hat konkrete Vorstellungen über die Art und Weise wie die Gäste des Seebades, ihre Zeit hier bei uns Travemünde verbringen werden.

Wenn man etwas vom Thema abschweift und auch die private Seite des Menschen Hollesen kennenlernt, kann man hören das er eine „Les Paul“ besitzt. Wer sich mit der Materie auskennt weiss das es sich dabei um eine Stromgitarre handelt. Spätestens jetzt können wir erahnen in welche Richtung das gehen könnte.

Waterfront soll mehr sein als nur Wohnen in Travemünde. Es soll Urlaub werden, von Anfang bis Ende eine „Gute Zeit“. Veranstaltungen und Entertainement gehören dazu, aber auch Edutainement hob der Investor sehr vor.

Als ich ihm antwortete das ich eine „Stratocaster“ besitze, war die Brücke geschlagen. Wenn die Versprechen gehalten werden, dann wird es auch für Travemünder mal wieder möglich sein, einfach mal tanzen zu gehen und viele Dinge die wir hier vermissen, werden wieder möglich.

cbo

Anzeige

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here